Wenn Sie im Softwarebereich tätig sind, werden Sie wahrscheinlich irgendwann einen SaaS-Kredit beantragen. SaaS-Unternehmern stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um die Entwicklung Ihres Produkts zu finanzieren und Ihr Unternehmen voranzubringen. 

In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über die verschiedenen Arten der SaaS-Finanzierung wissen müssen, und wie Sie einen Kredit für die Unternehmensgründung erhalten - einschließlich der Frage, welcher SaaS-Kredit für die jeweilige Wachstumsphase am besten geeignet ist.

Was sind SaaS-Kredite?

SaaS-Darlehen sind eine Art der Finanzierung für Unternehmen, die Software als Dienstleistung (SaaS) verkaufen.

SaaS-Unternehmen haben dank ihrer wiederkehrenden Einnahmen, der relativ geringen Abwanderung und der hohen Bruttomargen ein enormes Wachstumspotenzial. 

Ihr abonnementbasiertes Geschäftsmodell kann jedoch zu frustrierenden Cashflow-Problemen führen, da sie in Vertriebs- und Marketingausgaben investieren müssen, um Kunden zu gewinnen, und manchmal erst nach einem verzögerten Zeitraum (z. B. nach kostenlosen Testversionen) Zahlungen erhalten.

Traditionelle Banken neigen dazu, Start-up-Finanzierungen für SaaS-Unternehmen zu vermeiden, da diese Start-ups oft nicht über die erforderlichen Sicherheiten oder eine Handelsgeschichte verfügen. 

Wie funktionieren die SaaS-Kredite?

Viele SaaS-Darlehen bieten ein Finanzierungsmodell an, das es Ihnen ermöglicht, Kredite gegen wiederkehrende Einnahmen aufzunehmen, anstatt Kredite im Austausch gegen eine Kapitalbeteiligung an Ihrem Unternehmen zu vergeben. 

Es ist nicht verwässernd, d. h. Sie behalten das volle Eigentum am Unternehmen, im Gegensatz zur Eigenkapitalfinanzierung, bei der die Finanzierung durch den Verkauf von Unternehmensanteilen erfolgt. In einigen Fällen kann das SaaS-Darlehen sogar steuerlich absetzbar sein (zumindest die Zinsen, die Sie dafür zahlen).

Das Darlehen stellt Ihnen in mehreren Raten Bargeld zur Verfügung, das Sie direkt in Ihr Unternehmen investieren können. Die Kosten der Schulden werden vom Gesamtwert abgezogen, um den Anstieg des Nettoeigenkapitals zu ermitteln. Bei der Berechnung wird berücksichtigt, wie viele Monate jede Kreditoption läuft und wie viel Wert pro Monat geschaffen wird.

Unternehmen können diese Gleichung zur Ermittlung der Wertschöpfung verwenden:

(inkrementelle monatlich wiederkehrende Einnahmen (MRR) * 12 * Bewertungsmultiplikator) - (Schuldentilgung + Kreditkosten)

Wie man sich für einen SaaS-Kredit qualifiziert

Obwohl SaaS-Darlehen eine Reihe verschiedener Finanzierungsarten abdecken, umfassen die Anforderungen an SaaS-Darlehen für Unternehmensgründungen im Allgemeinen Folgendes:


  • Verkaufen einer SaaS-Lösung (natürlich)
  • Starke Belege für konsistente monatlich wiederkehrende Umsätze (MRR)
  • Hohe Kundenbindungsraten
  • Aktuelle Rentabilität ist nicht immer erforderlich

Je nach dem Kreditgeber, mit dem Sie zusammenarbeiten, sollte Ihr Antrag nicht zu umfangreich sein. Viele verlangen nur Ihre Kontaktinformationen, Ihre regelmäßigen Einnahmen und eine Erklärung, was Sie vorhaben.

Nach dem Erstantrag müssen Sie dem Kreditgeber möglicherweise weitere Informationen über Ihr Unternehmen zur Verfügung stellen. Typische Informationen, die Sie bereitstellen müssen, sind:


  • SaaS-Kennzahlen (CAC, LTV, Abwanderung, usw.) 
  • Einzelheiten zu Ihrem Produktangebot, 
  • Eine Liste Ihres Managementteams
  • Gut strukturierter, detaillierter Geschäftsplan
  • Jahresabschlüsse
  • Geschäftsprognosen
  • Laufende Verträge zur Ermittlung der Abonnementeinnahmen und des Kundenanteils
  • Informationen über Ihren Verkaufsprozess 

Sobald diese Informationen vollständig sind und Sie die Genehmigung für den SaaS-Kredit erhalten haben, bekommen Sie ein Term Sheet zur Prüfung und Verhandlung. Sie sollten die Mittel recht schnell erhalten, oft innerhalb weniger Tage, wenn alles genehmigt ist.

Beachten Sie jedoch, dass es sich bei den obigen Angaben um einen Überblick über ein Standard-SaaS-Darlehen handelt und die tatsächlichen Qualifikationsanforderungen der Kreditgeber variieren können.

Welcher SaaS-Kredit eignet sich am besten für jede Wachstumsphase? 

Erfolgreiche SaaS-Unternehmen durchlaufen vier Phasen: Aufbau, Wachstum, Stabilisierung und weiteres Wachstum/Exit.

Einrichtungsphase

In der Aufbauphase konzentrieren sich die Gründer auf die Entwicklung ihres SaaS-Produkts. In dieser Phase entwerfen sie das Produkt, identifizieren ihren Zielmarkt und planen eine Kampagne, um ihr Produkt auf den Markt zu bringen.

Bootstrapping, also der Einsatz von Eigenmitteln, ist bei SaaS-Startups üblich, da die meisten SaaS-Kredite voraussetzen, dass Sie bereits ein gewisses Maß an MRR erwirtschaften.

Wachstumsphase

Wenn die Kunden ihre Produkte in Händen halten, tritt das Unternehmen in seine Wachstumsphase ein. In dieser Phase besteht wahrscheinlich ein plötzlicher Bedarf an Marketing-, Vertriebs- und Kundendienstteams. Zusätzliche Bedürfnisse können mehr Kapital erfordern, um die Anforderungen der Nutzer zu erfüllen.

Die meisten SaaS-Unternehmen werden sich in den frühen Wachstumsphasen um eine Finanzierung bemühen. Wenn Sie bereits über eine anständige MRR verfügen, können Sie Risikokredite in Betracht ziehen. Risikokredite mit Step-up-Struktur sind eine ideale Option, wenn Sie zu Beginn der Laufzeit Ihres Kredits einen größeren Teil Ihrer Rentabilität behalten und mit der Tilgung beginnen möchten, wenn Sie wachsen. 

Zinslose Risikokredite tragen dazu bei, den Betrieb zu stabilisieren und das Wachstum zu beschleunigen, während nur Zinsen auf den Kreditbetrag gezahlt werden.

Die umsatzabhängige Finanzierung ist auch eine hervorragende Option für SaaS-Unternehmen, da die Zahlungen dem natürlichen Auf und Ab des Unternehmens entsprechen, wenn es wächst. Diese Darlehensart setzt auch keine Rentabilität voraus. Die meisten Unternehmen, die sich für eine umsatzbasierte Finanzierung entscheiden, haben festgestellt, dass sie wiederholbare Umsätze erzielen können und mehr in funktionierende Kanäle investieren wollen.

Stabilisierungsphase

Zu diesem Zeitpunkt akquirieren SaaS-Unternehmen weiterhin neue Kunden und sollten ihre Gemeinkosten stabilisiert haben. In dieser Phase neigen die Unternehmen dazu, in Produktaktualisierungen zu investieren, um mit der Kundennachfrage Schritt zu halten und mit ihren etablierteren Wettbewerbern zu konkurrieren.

MRR-basierte Kreditfazilitäten werden für SaaS-Unternehmen in der Regel in dieser Phase verfügbar. Normalerweise müssen Unternehmen mit einem SaaS-Modell mehr als 2,5 Mio. € an ARR einbringen, um sich zu qualifizieren. 

Weiteres Wachstum/Exit

In der letzten Wachstumsphase von SaaS-Unternehmen erfolgt der Ausstieg in der Regel durch den Verkauf oder die Zusammenlegung ihrer Software oder durch die Konzentration auf weiteres Wachstum. Unternehmen in dieser Phase nehmen eher eine Private-Equity-Finanzierung als ein SaaS-Darlehen in Anspruch. Es gibt so viele großartige, nicht verwässernde Finanzierungsoptionen für SaaS-Gründer, aber mit mehr Auswahlmöglichkeiten steigt auch die Komplexität. Jeder Kredittyp hat seine eigenen Vor- und Nachteile, und es ist wichtig, genau zu verstehen, was die einzelnen Kreditgeber anbieten, bevor man sich für den für einen selbst am besten geeigneten entscheidet. 

Risikokreditfinanzierung vs. alternative Optionen

Die Risikokreditfinanzierung bietet SaaS-Unternehmen Kapital in Form von Fremdkapital. Immer mehr SaaS-Unternehmen, die sich in einer späteren Phase befinden, nehmen Venture Debt entweder als einzige Finanzierungsform oder als Ergänzung zu ihrer eigenkapitalbasierten Investitionsstrategie auf. Wenn sie im Rahmen einer Eigenkapitalstrategie eingesetzt werden, dienen sie in der Regel dazu, die Finanzierung von einer Runde zur nächsten zu verlängern.


Eine Risikokreditfinanzierung trägt auch dazu bei, die Verwässerung zu verringern, mit der Sie in der Anfangsphase konfrontiert sind, d. h. Ihr Eigenkapital wächst proportional zu den Einnahmen Ihres Unternehmens. 

Die verschiedenen Arten von Risikokrediten

Für SaaS-Unternehmen gibt es im Wesentlichen drei Arten von Risikokrediten:

1. Standard-Teilzahlungskredite

Wie ein Bankkredit werden normale Ratenkredite über einige Jahre hinweg zurückgezahlt und umfassen Kapital und Zinsen. Sie können die Mittel entweder in einer Summe in Anspruch nehmen oder Teile des Gesamtdarlehens über einen bestimmten Zeitraum, sogenannte Tranchen, nutzen. Wenn Sie die Vorteile der Tranchen nutzen, müssen Sie keine Zinsen auf den gesamten Kreditbetrag zahlen, sondern nur die Tilgungs- und Zinszahlungen für die jeweilige Tranche.

Ein normaler Ratenkredit eignet sich am besten, wenn Sie bereits wissen, wofür Sie das Fremdkapital verwenden werden, und wenn Sie in der Lage sind, die Rückzahlungen zu leisten. In diesem Fall ist es hilfreich, nur das aufzunehmen, was Sie brauchen, wenn Sie es brauchen. So kann es sein, dass Sie den gesamten Pauschalbetrag benötigen, um die Entwicklungskosten im Voraus zu decken, oder dass Sie, wenn Sie das Kapital für Marketingzwecke verwenden, jeweils nur Teile davon benötigen.

2. Nur-Zins

Die zinsgebundene Fremdfinanzierung ist eine flexible Form des Risikokredits. Sie verlangen, dass Sie für eine bestimmte Zeit nur die Zinsen für Ihre Fremdkapitalinvestition zahlen. Wenn Sie bereit sind, können Sie das Darlehen entweder vollständig zurückzahlen oder mit den Ratenzahlungen beginnen.

P&I sind periodische Zahlungen, die in der Regel monatlich erfolgen. Die Zahlungen umfassen die Zinskosten für den jeweiligen Zeitraum sowie einen Betrag, der für die Tilgung des Kapitalbetrags verwendet wird.

Der Hauptvorteil von verzinslichen Risikokrediten besteht darin, dass die anfängliche Rückzahlungsverpflichtung überschaubarer ist, so dass Sie mehr von Ihren Einnahmen und Gewinnen für andere Wachstumsmöglichkeiten verwenden können.

3. Step-up-Struktur

Step-up-Struktur-Venture-Darlehen sind der umsatzabhängigen Finanzierung sehr ähnlich. Ihre Rückzahlungen richten sich nach Ihren monatlichen Einnahmen mit festgelegten Laufzeiten. Bei der Step-up-Struktur wissen Sie jederzeit genau, wie viel Sie zahlen müssen, wenn Ihr Umsatz und Ihre Rentabilität steigen.

Dies ist eine ideale Option, wenn Sie die Rentabilität aufrechterhalten und erst mit der Rückzahlung des Kredits beginnen wollen, wenn Sie wachsen.

Das Für und Wider von Risikokrediten

Vorteile von Risikokrediten:

  • Keine persönlichen Garantien erforderlich
  • Sie müssen nicht profitabel sein
  • Gründer können Kontrolle und Eigentum behalten
  • Es ist für nicht VC- und VC-finanzierte Unternehmen verfügbar (abhängig vom Kreditgeber)
  • Standardbedingungen, Strukturen und wenige Auflagen
  • Es kann dem Unternehmen helfen, die Rentabilität zu erreichen, ohne mehr Eigenkapital abzugeben.

Nachteile von Risikokrediten:

  • Sie können teurer sein als herkömmliche Bankkredite
  • Erfordert monatliche Zinszahlungen und Gebühren
  • Erfordert oft die Deckung von Haftbefehlen
  • Einige Darlehensgeber verlangen VC-Sponsoring
  • Weniger geeignet für die Finanzierung langfristigen Wachstums

Welche alternativen Möglichkeiten gibt es?

Vor einem Jahrzehnt war Fremdkapital als Finanzierungsform für Start-up-Unternehmen noch nicht üblich. Inzwischen gibt es jedoch eine wachsende Zahl von Fremdfinanzierungsmöglichkeiten für SaaS-Unternehmen.

Neben der SaaS-Finanzierung durch Risikokredite gibt es auch alternative SaaS-Kredite:


  • MRR-basierte Kreditfazilitäten: Eine Finanzierungsmethode, die in der Regel anstelle einer kleinen Kapitalrunde eingesetzt wird und nur für Unternehmen mit einem SaaS-Modell zur Verfügung steht
  • Umsatzabhängige Finanzierung: Eine Form der flexiblen Finanzierung, bei der die Zahlungen auf der Grundlage eines Prozentsatzes der monatlichen Einnahmen erfolgen
  • Bankdarlehen: Eine traditionelle Form des Kredits, bei der Sie einen bestimmten Kapitalbetrag erhalten, der mit Zinsen über einen bestimmten Zeitraum zurückgezahlt wird.

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Alternativen

Vorteile von MRR-basierten Kreditfazilitäten

  • Sowohl VC- als auch nicht VC-finanzierte Unternehmen sind förderfähig
  • Die Zinsen können steuerlich absetzbar sein 
  • Perfekt als Startbahnverlängerung für Unternehmen, die noch keinen Gewinn erwirtschaften
  • Gründer können Kontrolle und Eigentum behalten

Nachteile von MRR-basierten Kreditfazilitäten

  • Erforderlich für die Erstellung monatlicher Berichte
  • Unternehmen müssen eine Mindestbindungsrate einhalten
  • Kommt mit Garantieabdeckung

Vorteile der einkommensabhängigen Finanzierung

  • Die Gründer behalten die Mehrheitskontrolle und das Eigentum am Unternehmen 
  • Nur so viel Eigenkapitalverwässerung
  • Die Rückzahlungen können äußerst flexibel an die Bedürfnisse eines Unternehmens angepasst werden
  • Gründer müssen keine Vermögenswerte oder persönliche Garantien vorlegen
  • Besonderes Augenmerk auf die Steigerung der Einnahmen 
  • Nicht-VC-unterstützte Unternehmen sind förderfähig 

Nachteile der einnahmenbasierten Finanzierung

  • Weniger kosteneffizient als herkömmliche Bankkredite 
  • Unternehmen müssen Einnahmen erzielen, um sich zu qualifizieren
  • Unternehmen müssen sich zu monatlichen Zahlungen verpflichten
  • Kommt mit Garantieabdeckung

Vorteile von Bankkrediten:

  • Relativ günstig und flexibel 
  • Kostengünstig und flexibel
  • Niedrige Zinssätze
  • Gründer können Kontrolle und Eigentum behalten
  • Gelegentlich verfügbar für nicht durch Risikokapital finanzierte und unrentable Unternehmen

Nachteile von Bankkrediten:

  • In der Regel müssen Vermögenswerte, wie z. B. Immobilien und Ausrüstungen, qualifiziert werden.
  • Begrenzte Verfügbarkeit
  • Erfordert oft Rentabilität 
  • Komplizierterer Papierkram

Auf Uncappedbieten wir Investitionskapital mit Angeboten von €10k bis €10m durch eine Vereinbarung über eine Umsatzbeteiligung, ähnlich wie bei einem Händler-Barvorschuss. Prüfen Sie, ob Sie sich qualifizieren!